ValsSelvaseeAmpervreilseeGuraletschseeZervreila ca. 5 Std.

 

Anreise mit dem Auto

bis Vals (Valé).

Nach der Wanderung mit dem Postauto nach Vals (Valé) zurückfahren.

 

Anreise mit der Bahn

Bis Ilanz. Da auf das Postauto nach Vals (Valé) umsteigen.

 

Den Fahrplan finden sie unter: www.sbb.ch

 

 

Wir starten unsere Wanderung in Vals im Ortsteil Valé (1271m). Zuerst geht es im Zickzackkurs ein Wiesenbort hinauf. Nach der Überquerung des Fahrweges können wir in dem schatten spendenden Wald weitersteigen. Unser Wanderweg überquert noch 3 mal die Waldstrasse. Bei Marchegga (1932m)  ist auch der Schatten fertig. Aber wir sind nun schon recht hoch über Vals.

 

Über Alpwiesen geht es nun etwas weniger steil zur Alp Heinisch Staffel (2038m). Bald überqueren wir wieder den Bergbach und folgen dem mit etwas Abstand auf der rechten Seite. Froh, dass der Weg flacher wird gelangen wir zum Selvasee (2297m). Auf der anderen Seite des Sees gibt es sogar Tisch und Bank. Welch herrliches Plätzli zum Picknicken.

 

 

Nun geht es leicht steigend, einmal fast flach dem Hang entlang  zum Ampervreilsee (2377m). Weit unter uns sehen wir den gestauten Zervreilasee.

 

 

Nun geht es mal abwärts. Wir müssen nun eine Geröllhalde umgehen. Es steigt es noch einmal an. Aber bald haben wir den höchsten Punkt unserer Wanderung erreicht (2466m). Fast flach geht es nun zum Guraletschsee (2409m) weiter.

 

 

Eine herrliche Bergkulisse in einer rauen Gegend begleitet uns auf dem ganzen Weg. So steil, wie wir einmal an Höhe gewonnen haben, geht es nun runter. Von der Alp Guraletsch (2018m), wo keine Zufahrt hat ist es nicht mehr so weit bis zum Berggasthaus Zervreila. Die Postautohaltestelle ist gerade gegenüber dem Restaurant. Nach der Stärkung können wir die Postautofahrt so richtig geniessen. Im Thermalbad Vals http://www.therme-vals.ch/bad/index.html kann man wieder neue Kräfte sammeln für weitere taten.

Diese Wanderung kann auch von Kindern gemacht werden. Mit einem bisschen Kondition ist diese Wanderung gut zu meistern, denn die Wege sind gut und auch gut markiert.

Wanderschuhe sind ein muss. Genug zu trinken und ein Picknick sollten nicht fehlen. Auch eine Regenjacke ist von Vorteil. Auf den Höhen geht meistens ein kühler Wind.

 

Die Wanderroute ist proportional gezeichnet.

Die Wanderung finden sie auf folgenden Landeskarten: 1:50'000 Safiental 257 Nr.264 oder 1:25'000 Vals Nr. 1234. Sie können sie bestellen unter: http://www.swisstopo.ch/de/  

 

 

zurück